Auf dem Bieberer Berg.

Fußball doof finden und nie dagewesen sein. Zu Recht hat mein Lieblingskollege da gemotzt und meinte, ich müsse mal mitkommen. Da hab ich mir ja was eingehandelt.

Man verzeihe mir im Folgenden unkorrekte und unbedachte Äußerungen bezüglich Fußball-bezogenen Dingen. Ich hab einfach keine Ahnung. :D

Gestern ging es dann also nach Offenbach. Auf den Bieberer Berg. Ins Stadion. Auf den Stehblock. Zu den Kickers.

ofcDas Stadion ist übrigens, wie man mir erklärte, deutschlandweit das einzige Stadion, wo der Stehblock direkt gegenüber von der Haupttribüne ist. Gut für mich, so seh ich wenigstens alles.

Es ging übrigens gegen die Frankfurter Eintracht II, was dann wohl ein Derby war.

Fanblock kannte ich bisher nur von den Eisbären, aber da nehmen sich die Eishockey- und Fußballfans nicht viel.

Es wird gesungen, gepfiffen, gerufen, gegrölt und Krach gemacht. ;)

Ein paar Negativerscheinungen gab es für mich auch. Bei wenigstens einem Sprechchor und einigen Zwischenrufen ist mir klar geworden, warum Fußball als schwulenfeindlich gilt. Und trotz Derby und Abneigungen sollte man den Gegnern Respekt zeigen.

Genug Negatives nun. Denn unterm Strich muss ich zugeben, dass das gar nicht so blöd war. Fußball live im Stadion im Fanblock ist jedenfalls ziemlich gut. So. Ich fand's spannend, auch wenn ich nur die Hälfte verstanden habe. :D

Fazit vom Offenbacher: "Es war ein gutes, aber kein schönes Spiel." Damit kann ich leben. Infos und mehr Worte gibt es hier. Achja, 1:0 haben die Kickers gewonnen! :)

Ich wurde auch fan-gerecht mit einem Schal ausgestattet. Fotos davon gibt's diesmal keine. Vielleicht beim nächsten Mal. ;)

Vielen Dank für die Einladung! Das war mal was anderes. :)

Kickers.