Adéu Barcelona.

Und schon ist Freitag. Drei,5 Tage haben wir nun in Barcelona verbracht, sind etwas fußlahm, aber auch erholt. :)

Vor der Heimreise haben wir noch ein bisschen Zeit und uns gestern schon den Arc de Triomf und den Parc de la Ciutadella als Ziel für unseren letzten Spaziergang ausgesucht.

image

Auch heute ist wieder richtig gutes Wetter, Sonne und 25°C. Am Platz vor dem Triumphbogen ist noch eine bicing-Station.

image

Diese findet man fast überall in Barcelona und bieten die Möglichkeit sich schnell und vermutlich relativ günstig ein Fahrrad auszuleihen. Das Angebot gilt leider nur für Barcelonier. Doch ganz davon abgesehen, würde ich mich vermutlich eh eher nicht mit dem Rad in den Stadtverkehr trauen. Den habe ich während der letzten Tage zunehmend als extrem, aufdringlich und anstrengend empfunden. Es sind neben den ganzen Touribussen, schwarz-gelben Taxen, die an jeder Stelle einfach mal so anhalten, um Leute einzuladen, und Autos auch unglaublich viele Mopeds und Motorräder unterwegs. Verkehrsregeln scheinen hier auch eher optional zu sein. Trotzdem fließt der Verkehr erstaunlich reibungslos, ohne viel Gehupe oder Gemecker.

Der Allee folgen wir dann bis zum Stadtpark, an dessen Stelle früher mal eine Zitadelle stand. Die wurde allerdings irgendwann abgerissen, da sie ein Gefängnis beinhaltete und u.A. ein Symbol für die Unterdrückung der barcelonischen Bevölkerung war. Der Name, Parc de la Ciutadella, erinnert noch daran. Im Stadtpark befindet sich neben einem kleinen See noch la Cascada, ein monumentaler Springbrunnen.

image

Hier drehen wir dann wieder um, holen unseren Koffer aus dem Hotel und fahren mit der R2 Nord, einer Art Regionalbahn, mit der wir auch angekommen sind, zum Aeroport. Die Strecke, ungefähr eine halbe Stunde Fahrt, kann man übrigens auch noch mit dem T-10 fahren. Das hatten wir uns ja bei unserer Ankunft am Montag für 9,80€ gekauft und sind damit während der Woche auch in Barcelona gefahren. Das macht knapp 1€ pro Fahrt und Person. (Nicht zu vergleichen mit deutschen Verhältnissen!)

Der Rückflug ist angenehm unaufgeregt, die Boardcrew ist furchtbar nett und es gibt Kuchen. ;)

image

Zurück in Frankfurt begrüßt uns leider gleich ungemütliches Regenwetter.

Die Woche in Barcelona war wirklich schön, urlaubsmäßig entspannend, aber auch ein bisschen anstrengend. Wir haben zumindest eine ganze Menge gesehen und erlebt. Leider können wir ja beide kein Spanisch, was uns dann davon abhielt mal etwas abseits der Touristengegenden essen zu gehen. Vielleicht beim nächsten Mal.