Darknet

Das Bild ist übrigens von einem Swap. Das Bild ist übrigens von einem Swap.

Am Montagabend habe ich (endlich!) Freedom™ von Daniel Suarez ausgelesen. Für den Nachfolger von Daemon habe ich gefühlt eine Ewigkeit gebraucht. Was hauptsächlich daran lag, dass ich das Buch zwischendurch mehrere Wochen nicht zur Hand genommen hatte. So spannend Daemon war, umso anstrengender empfand ich Freedom. Am Anfang gab es noch ein paar gute und spannende Momente, doch dann... na ja. Natürlich gibt es Widerstand gegen das Darknet und natürlich sind es die Kapitalisten und Regierungen dieser Welt, die dagegen angehen. Gut gegen Böse, ob nun mit oder ohne vierte Dimension finde ich in solchen kriegerischen Ausprägungen uninteressant.

Das ändert trotzdem nichts daran, dass mich beide Bücher ungemein fasziniert haben. Gerade Daemon fand ich streckenweise gruselig. Gruselig in dem Sinne, dass die Technologie dafür existiert und der Daemon (aus dem ersten Teil), der sich mehr oder weniger "einfach so" in die Welt einhängt, prinzipiell möglich ist. Sehr spannend und interessant finde ich die "neue" Gesellschaft, die der Daemon verfolgt. Das wäre was. Und die HUDs sind ja auch nicht mehr Zukunftsmusik.

Ich finde die Bücher von Daniel Suarez auf jeden Fall empfehlenswert. Wer gern Thriller liest und etwas Technik-affin ist, liegt damit nicht falsch. Nach diesen beiden Tech-Thrillern werde ich nicht direkt Suarez' neuestes Buch "Kill Decision" lesen. Es spielt zwar wohl im "Daemon-Universum", ist aber kein Nachfolger. Ich wollte nun erstmal wieder zurück in die Fantasy und habe mir gestern dann die "Age of Five"-Trilogie von Trudi Canavan ausgesucht. Ich bin gespannt. :)