Success isn't about winning.

Success isn't about winning. It's about staying in the game, not quitting or letting someone make you quit.

Mr. Hart (Awkward.)

Why do we tell you to turn it off and on again?

Not a single living person knows how everything in your five-year-old MacBook actually works. Why do we tell you to turn it off and on again? Because we don't have the slightest clue what's wrong with it, and it's really easy to induce coma in computers and have their built-in team of automatic doctors try to figure it out for us.

The only reason coders' computers work better than non-coders' computers is coders know computers are schizophrenic little children with auto-immune diseases and we don't beat them when they're bad.

"Programming Sucks"

Why I love my job.

Although programming involves lots of math and structure, it is also a remarkably creative exercise: you think products into existence, one line of code at a time.

"Don't learn to code. Learn to think."

Mit dem Rad auf RuLa und R8

Radtour

Am freien Donnerstag haben wir eine kleine Radtour gemacht. Mit der S-Bahn ging es erst nach Frankfurt Louisa und mit dem Rad dann durch die Landschaft zurück nach Hause. Unterwegs haben wir ein paar schöne Stellen gesehen und leider wenig Sonne, aber dafür eine schöne Zeit gehabt. :)

Wird sicherlich nicht unsere letzte Tour gewesen sein... der Sommer ist noch lang. ;)

Answers.

You know, one of these days you gonna grow up and you wont have all the answers.

Larry Sawyer (One Tree Hill)

NO TITLE

be the change you seek.

Workschoppe #5

Workschoppe2Letzte Woche fand der 5. Workschoppe statt und diesmal war ich auch da. :) Der Abend stand unter dem Thema "We put the Work in Workschoppe" und es ging um allerlerei (nerdigen) Bastelkrams. Mit dabei waren unter anderem der hiesige Makerspace L1A und das FabLab Darmstadt. Nach den Vorträgen durfte dann auch bestaunt und gebastelt werden.

Was sonst noch so los war, gibt es hier zu lesen und hier zu sehen. Ich zeige heute nur, was ich an dem Abend aus einer Glühbirne, Holz und Draht - mit freundlicher Unterstützung der L1A-Crew - gebastelt habe.

Ich fand's gut. War schön. :)

Auf dem Bieberer Berg.

Fußball doof finden und nie dagewesen sein. Zu Recht hat mein Lieblingskollege da gemotzt und meinte, ich müsse mal mitkommen. Da hab ich mir ja was eingehandelt.

Man verzeihe mir im Folgenden unkorrekte und unbedachte Äußerungen bezüglich Fußball-bezogenen Dingen. Ich hab einfach keine Ahnung. :D

Gestern ging es dann also nach Offenbach. Auf den Bieberer Berg. Ins Stadion. Auf den Stehblock. Zu den Kickers.

ofcDas Stadion ist übrigens, wie man mir erklärte, deutschlandweit das einzige Stadion, wo der Stehblock direkt gegenüber von der Haupttribüne ist. Gut für mich, so seh ich wenigstens alles.

Es ging übrigens gegen die Frankfurter Eintracht II, was dann wohl ein Derby war.

Fanblock kannte ich bisher nur von den Eisbären, aber da nehmen sich die Eishockey- und Fußballfans nicht viel.

Es wird gesungen, gepfiffen, gerufen, gegrölt und Krach gemacht. ;)

Ein paar Negativerscheinungen gab es für mich auch. Bei wenigstens einem Sprechchor und einigen Zwischenrufen ist mir klar geworden, warum Fußball als schwulenfeindlich gilt. Und trotz Derby und Abneigungen sollte man den Gegnern Respekt zeigen.

Genug Negatives nun. Denn unterm Strich muss ich zugeben, dass das gar nicht so blöd war. Fußball live im Stadion im Fanblock ist jedenfalls ziemlich gut. So. Ich fand's spannend, auch wenn ich nur die Hälfte verstanden habe. :D

Fazit vom Offenbacher: "Es war ein gutes, aber kein schönes Spiel." Damit kann ich leben. Infos und mehr Worte gibt es hier. Achja, 1:0 haben die Kickers gewonnen! :)

Ich wurde auch fan-gerecht mit einem Schal ausgestattet. Fotos davon gibt's diesmal keine. Vielleicht beim nächsten Mal. ;)

Vielen Dank für die Einladung! Das war mal was anderes. :)

Kickers.

Fruits'n'Skeleton

    Tags : 

fruitsEine Kleinigkeit habe ich überreicht zur Wohnungseinweihung letztes Wochenende. Es wurden Untersetzer aus Bügelperlen, für die ich vor einiger Zeit auf Pinterest eine Vorlage fand. Einen kleinen (Un)Fall gab es dabei auch. ;)

Das letzte Mal mit Bügelperlen gearbeitet habe ich übrigens nicht etwas für den Happy Clappy, sondern auch Niko bekam zu seinem Geburtstag einen Jack Skeleton-Untersetzer.

 

Brains, sweet brains.

Vor einiger Zeit habe ich diesen süßen Zombie an mein Pinterest-Board gepinnt. Zu Nikos Geburtstag letzten Monat und seiner Vorliebe für Zombies hat das hervorragend gepasst.

Mit Wunschtext (nach dieser Stickschrift) sieht das nun so aus:

Mir hat das Sticken mal wieder Spaß gemacht und so klicke ich mich zur Zeit durch ein paar tolle Vorlagen auf etsy. ;)